Historische Hinweise

In einem der weltweit verführerischsten Meere sind die Inseln des La Maddalena Archipels verteilt. Erst ab der Mitte des 7. Jh. ergriff eine kleine Hirtenkolonie aus dem nahen Korsika Besitz von dem Archipel und ließ sich überwiegend auf der Mutterinsel von La Maddalena nieder. Bis dahin waren die Inseln noch unbewohnt. Die einzigen wahrscheinlichen Präsenzen innerhalb des Archipels gehen auf die Militärstationen des alten Roms zurück. Auch gab es auf der Santa Maria Insel im 3. Jh. ein Mönchskloster. Ansonsten wurden die Inseln des Archipels vor der Ankunft der korsischen Hirten höchstens von barbaresken Piraten für ihre Überfälle genutzt. Im Zentrum des Mittelmeers und der Interessen des gesamten Meeresverkehrs gelegen, ist der Archipel durch Schriften der wichtigsten Autoren, Filmemacher und Persönlichkeiten der Geschichte aufgewertet worden. Sie haben auf diesen Inseln ein unauslöschbares Zeichen hinterlassen.
Die Forts
Die Forts sind seit rund zwei Jahrhunderten die majestätischen Wachen des Archipels und echte, unverwechselbare Meisterwerke der militärischen Architektur. Auf unserem Territorium stellt der von den militärischen Bauten eingenommene Raum einen der wichtigsten dar. Die innerhalb des Mittelmeers so zentrale Position von La Maddalena hat ab dem Jahr 1767 das unentrinnbare Schicksal des militärischen Objekts geschaffen. Damals beschlossen die Sardisch-Piemontiner, die Insel militärisch zu besetzen und aus ihr einen Ankerpunkt für die Schiffe der Regia Marina Sarda zu machen. Die Schiffe konnten so in größerer Sicherheit durch die Gewässer des nördlichen Sardiniens ziehen, gegen Banditen, gegen die Barbaresken, und gegen die Franzosen.
Unterwasser-Archäologie
La Maddalena wird erst seit wenig mehr als 230 Jahren bewohnt. Diese Inseln am Grund der Bocche di Bonifacio waren schon in der Antike bekannt. Dies wird von archäologischen Untersuchungn und von der Mythologie bezeugt. Wir müssen uns des römischen Schiffes Spargi erinnern, welches als wichtiges Beispiel für archäologische Funde aus der Unterwasserwelt des Parks dient. Bereits in der Antike zogen die bedeutendsten Schiffe der Welt durch diese Gewässer.

Fonte: parks.it